presse_in_deutschland_u_russen

Presse in Deutschland über die Vereinsaktivitäten

Deutsche Presse über die Russen des Vereins „Unsere neuen Zeiten e.V.“

Junge Musiker aus St. Petersburg

„Der seit bald vier Jahren bestehende Stuttgarter Verein Unsere neuen Zeiten, der russisch sprechende Mitbürger in Deutschland unterstützt und kulturelle Kontakte knüpft zwischen den Ländern der ehemaligen Sowjetunion und Deutschland, hat sich viel vorgenommen: Schon vom kommenden Jahr an soll das 400-Jahr-Jubiläum der Verbindung des württembergischen Königshauses und des russischen Zarenthrons der Romanows gefeiert werden – mit vier Veranstaltungen jährlich. Dazu wird das Festival der klassischen Musik, das der Verein bisher im Herbst in der Liederhalle veranstaltet hat, entsprechend ausgeweitet.

Einen Vorgeschmack davon, was hier möglich ist, gibt das Orchester Harmonika aus St. Petersburg am 30. Dezember um 15 Uhr…“

Stuttgarter Nachrichten 18.12.2007.
Am 27./28. Oktober findet in Stuttgart ein Festival der klassischen Musik statt. Unter dem Motto „Dialog der Kulturen“ geben deutsche und russische Künstler Konzerte.

In seinem Grußwort zur bevorstehenden Veranstaltung ging Oberbürgermeister der Stadt Stuttgart, Wolfgang Schuster auf die besondere Rolle der russisch-württembergischen Beziehungen ein. So heiratete 1816 der damalige Kronprinz Wilhelm von Württemberg in Petersburg seine Cousine Katharina Pawlowna , Großfürstin von Russland. Die Heirat der russischen Großfürstin Olga mit dem späteren König Karl I. von Württemberg 1846 hatte an die vielfältigen Beziehungen zwischen den beiden Häusern angeknüpft. Königin Olga liegt in der Schlosskirche in Stuttgart begraben. Die deutsch-baden-württembergischen Beziehungen blicken nun auf eine wechselhafte Zeit zurück.

Auch der ehemalige russische Präsident Michail Gorbatschow sieht das Projekt als einen wichtigen Beitrag zu deutsch-russischen Beziehungen. „heute haben sich Partner-und Freundschaftsbeziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Russischen Föderation stabilisiert“, erklärte Gorbatschow in seinem Grußwort.

Der Stuttgart Verein „Unsere neuen Zeiten“ will als Veranstalter den interkulturellen Dialog ausbauen. Er unterstützt russisch sprechende Migranten in Deutschland. Es hat sich zum Ziel gesetzt, die kulturellen Beziehungen zwischen Deutschland, Europa und Russland zu vertiefen. So soll mit klassischen Konzerten auch ein weltweit geschätzter und geachteter Bereich der russischen Kultur dem Publikum näher gebracht werden.

SWR 06.10.2007.
„S-MITTE – Am 27. und 28. Oktober findet in der Stuttgarter Liederhalle zum vierten Mal das Festival der klassischen Musik «Dialog der Kulturen» statt. Für den Veranstalter, den Verein «Unsere neuen Zeiten e. V.», haben sich die vergangenen drei Jahre als sehr erfolgreich dargestellt. Opernsänger, Klavier- und Geigen-Virtuosen, Tänzer, junge Talente und bereits etablierte Künstler – in den Veranstaltungen klassischer Kunst ist jedes Mal für Jeden etwas dabei. Das Festival ist Teil der kulturellen Partnerschaft zwischen Deutschland und Russland und ein Beitrag zu dem immer reicher gewordenen kulturellen Mosaikbild der Landeshauptstadt Stuttgart und des Landes Baden-Württemberg…“

Stuttgarter Wochenblatt. 04.10.2007.

ABNews Interview/

ABNews. 25.09.2007

SWR Interview (mp3-Format, 1,9 MB).
SWR. 24.11.2006
„In den Räumen der ehemaligen Panorama-Gaststätte im Laubeweg 1 können nun Bastelabende, Sprachkurse, internationale Kochkurse, Thai Bo-Training, Schachturniere und die regelmäßigen Treffen der Arbeitskreise veranstaltet werden.
Mit russischen Spezialitäten bewirtete der Verein «Unsere neuen Zeiten» die Gäste, die zur Einweihungsfeier in den Laubeweg 1 gekommen waren. Dazu gehörten auch Bezirksvorsteher Jürgen Lohmann, Oberbürgermeister Wolfgang Schuster und Baubürgermeister Matthias Hahn.
Im Anschluss an die Rede des Oberbürgermeisters berichtete Baubürgermeister Hahn über das Projekt „die Soziale Stadt“. Außerdem erwähnte er die LOS-Projekte, die seit Oktober 2004 im Fasanenhof durchgeführt werden. Die Besucher konnten sich an Infoständen, Plakaten, Fotos und Flyer über die Soziale Stadt, die LOS-Projekte und über zukünftige Angebote im Bürgertreff informieren…“
AMW – Verlag.
„Общество Unsere neuen Zeiten организует 4 декабря, в 18.00, концерт российских музыкантов, ныне живущих в Германии, Зиновия Пиндрика и Александра Павловского. В программе «От Баха до джаза» как классические, так и современные произведения…“
Русская Германия. 49/2004.
„Am 4. Dezember um 20.15 Uhr präsentiert der Verein «Unsere neuen Zeiten» in der Liederhalle im Silcher-Saal zwei junge Künstler, Alex Jussow (Violine) und Andry Jussow (Klavier). Der vor kurzem gegründete Verein hat als Ziel die Unterstützung von russisch sprechenden Mitbürgern.“
Stuttgarter-Wochenblatt. 49/2004.
„19 сентября 2004 г. состоялась презентация Открытого фонда «Наши новые времена» – поддержка русскоязычных сограждан, живущих в Германии.“
B.W. Online. 9/2004.
„Открытое общество «Наши новые времена» – поддержка русскоговорящих людей, живущих в Германии, родилось, 24 мая 2004. Желание создать вокруг себя интересную и творческую обстановку и предопределило создание такого творческого объединения людей, имющих общие интересы. Главное, что объединяет нас – активное желание применить свой жизненный опыт, полученный в Советском Союзе в повседневной жизни в Германии.“
BW News. 7/2004.
„С мая 2004 года начинает свою деятельность еще один представитель Клуба «Новые времена» — Общество поддержки русскоязычных граждан, живущих в Германии, «Наши новые времена» с рабочей группой в Штуттгарте. Главной особенностью этой новой программы является то, что мы предлагаем нашим коллегам и согражданам, родственникам и новым знакомым возможность раскрыть собственные способности, используя тот жизненный опыт, который Вы накопили с рождения в Советском Союзе, пройдя всеми известными и неизвестными дорогами Перестройки и, главное, приняв очень важное в своей жизни решение…“
Neues Image. Mai 2004.
„…Ab 1. Mai 2004 beginnt noch ein Mitglied des Vereins «Neue Zeiten» seine Tätigkeit – «Unsere neuen Zeiten», ein Verein, der die russischsprachigen, in Deutschland lebenden Bürger mit einer Arbeitsgruppe in Stuttgart unterstützt.“
Kamerton. Mai 2004.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.